• Brustschmerzen (Mastodynie)

    Diese sind meist kein Zeichen einer bösartigen Erkrankung. Sie haben oft hormonelle Ursachen und können z. B. mit pflanzlichen Mitteln behandelt werden. Hormonell bedingte (zyklische) Brustschmerzen können oft vor der Menstruation auftreten und sind meist kein Zeichen von Brustkrebs.

  • Ausfluss aus den Milchgängen (Galaktorrhoe)

    Verschiedene Veränderungen in den Milchgängen führen zum Austreten von Flüssigkeit (Sekretion) – zum Beispiel in den ersten 1–2 Jahren nach einer Geburt tritt dies häufig auf, ebenso als Nebenwirkung verschiedenster Medikamente.

  • Veränderungen der Haut der Brust oder der Brustwarze

    Hautprobleme können auch an der Brust auftreten und können Juckreiz, Entzündungen, Schwellungen, Rötungen oder Farbveränderungen verursachen. Eine Abklärung der Ursache und korrekte Therapie sind sehr wichtig, da auch in manchen Fällen Brustkrebserkrankungen mit Hautveränderungen einhergehen.

  • Tastbefunde und Knoten der Brust

    Bei der Tastuntersuchung alleine kann meistens nicht mit ausreichender Sicherheit die Diagnose Brustkrebs ausgeschlossen werden. Obwohl die meisten Knoten der Brust gutartig sind (z. B. Fibroadenom, Zyste etc.), kann auch ein Brustkrebs dahinterstecken.

  • Brustkrebs (Mammakarzinom)

    Dieser bösartige Tumor der Brust tritt bei ca. 6.000 Frauen jährlich in der Schweiz auf. Die Abklärung, ob ein Brustkrebs vorliegt, wird im Folgenden beschrieben und umfasst meistens mehrere Untersuchungen. Brustkrebs ist im Frühstadium fast immer heilbar und auch im fortgeschrittenen Stadium sehr gut behandelbar. Die enge Zusammenarbeit von verschiedenen Spezialisten (Radiologen, Gynäkologen/Chirurgen, Medizinische Onkologen, Pflegende, Plastische Chirurgen und Strahlentherapeuten) im zertifizierten Brustzentrum der Klinik Stephanshorn ermöglicht die schnelle, kompetente und einfühlsame Behandlung dieser häufigsten Tumorerkrankung der Frau.

  • Männliche Brustdrüsenvergrösserung (Gynäkomastie)

    Bei Jugendlichen tritt diese durch hormonelle Veränderungen recht häufig auf und verschwindet meistens auch wieder von selbst. Die Ursachen sind vielfältig (Medikamente, Anabolika, hormonelle Erkrankungen). Manchmal ist eine Operation sinnvoll.