• 1. Anmeldung

    Die Anmeldung beim Brustzentrum erfolgt in der Regel durch Ihren behandelnden Haus- oder Frauenarzt. Bei Brustbeschwerden oder Fragen dürfen Sie auch direkt bei uns einen Termin vereinbaren. Wir behandeln PatientInnen aller Versicherungsklassen.

    Wir vergeben die Termine je nach Dringlichkeit. Bei verdächtigen Brustveränderungen bekommen Sie einen Termin zur Abklärung innerhalb von maximal 2 (Werk-)Tagen angeboten.

    Sollten Sie Ihren Termin nicht wahrnehmen können, informieren Sie uns bitte so früh wie möglich.

    -1-1
  • 2. Brustsprechstunde

    Veränderungen in der Brust oder auffällige Befunde können wir rasch abklären. Im Rahmen der Erstvorstellung führen wir neben einem ausführlichen Gespräch eine Tast- und Ultraschalluntersuchung der Brust durch. Bei auffälligen Befunden kann eine unmittelbare Probenentnahme (Biopsie) mit einer dünnen Nadel erfolgen. Der Eingriff erfolgt unter örtlicher Betäubung und dauert rund 15 Minuten.

    -2-1
  • 3. Mammografie

    Meistens ist für die umfassende Beurteilung in der Brustsprechstunde auch eine Mammographie notwendig. Diese werden in der Klinik Stephanshorn durchgeführt. Wir planen diese gleichentags direkt vor oder nach Ihrem Termin in unserer Sprechstunde. Ein Shuttle Service wird durch uns organisiert und gewährleistet einen schnellen Weg zur Mammographie und zurück zu uns. 

    Zusatzuntersuchungen, (z. B. MRI) organisieren wir für Sie bei Bedarf über unsere Kolleginnen und Kollegen der Radiologie.

    -3-1
  • 4. Therapieplanung

    Das Resultat der Biopsie teilen wir Ihnen schnellstmöglich mit und besprechen mit Ihnen zusammen das weitere Vorgehen in Ihrer individuellen Situation. Sehr oft handelt es sich um harmlose Veränderung, die keine weitere Therapie benötigen.

    Wird bei Ihnen aber Brustkrebs festgestellt, erfolgt die Besprechung Ihrer Befunde in unserem Team sowie an unserer interdisziplinären Tumorkonferenz. Im Brustzentrum erklären wir Ihnen anschließend die Therapieempfehlung und beraten Sie diesbezüglich ausführlich. Die weiteren Schritte planen wir dann gemeinsam mit Ihnen.

    Wenn eine Operation geplant ist, besprechen wir mit Ihnen detailliert den Eingriff. Wir legen großen Wert darauf, dass Sie, wenn immer möglich, vom gleichen Arzt oder Ärztin operiert werden, der oder die auch die Abklärungen bei Ihnen durchgeführt hat und somit Sie und alle nötigen Befunde am besten kennt.

    -4-1
  • 5. Spitalaufenthalt

    Ihre Operation führen wir an der Klinik Stephanshorn durch. Wir bieten Ihnen im Falle von Brustkrebs einen Operationstermin innerhalb von spätestens 1–2 Wochen an.

    Sie erhalten von der Klinik Stephanshorn alle notwendigen Unterlagen zugeschickt. Falls bei Ihnen relevante Begleiterkrankungen bekannt sind, kann es sein, dass Sie separat für ein Narkose-Gespräch eingeladen werden. In der Regel treten Sie jedoch direkt am Operationstag in die Klinik ein.

    Sie werden von Ihrem betreuenden Arzt/Ärztin aus dem Brustzentrum operiert und anschließend auch während des Spitalaufenthaltes betreut. Im Falle von einer brusterhaltenden Operation dürfen Sie mit einem Spitalaufenthalt von 1 bis 3 Tagen rechnen.

    Detaillierte Informationen zum Spitalaufenthalt finden Sie auch direkt über den Link der Klinik Stephanshorn:
    www.hirslanden.ch/de/klinik-stephanshorn/ihr-aufenthalt/ablauf-ihres-aufenthalts.html

    -5-1
  • 6. Nach dem Spital

    In der Woche nach der Operation, bzw. jederzeit bei Bedarf führen wir im Brustzentrum eine Wundkontrolle durch.

    Im Falle von Brustkrebs findet nach der Operation eine zweite Besprechung an der Tumorkonferenz statt. Im Rahmen der Wundkontrolle erklären wir ihnen im persönlichen Gespräch die Befunde der Tumor Operation und deren Bedeutung für den weiteren Verlauf. Häufig werden bei Brustkrebs Zusatzbehandlungen empfohlen, um einen Rückfall zu verhindern, z. B. eine Bestrahlung der Brust oder medikamentöse Therapien.

    -6-1
  • 7. Onkologiesprechstunde

    Im Brustzentrum Ostschweiz arbeiten die Brustchirurgen und Onkologen Tür an Tür und besprechen alle Fälle interdisziplinär. Somit ist auch ein nahtloser Übergang in die onkologische Sprechstunde möglich. Ihr Onkologe wird ausführlich die Therapiemöglichkeiten und deren Nutzen, Ablauf und zu erwartende Nebenwirkungen mit Ihnen besprechen. Alle Therapien inklusive Chemotherapie, Immuntherapie und Antihormontherapie finden ambulant statt. Sie werden dabei stets durch Ihren Onkologen und vom Team der speziell ausgebildeten Pflegefachfrauen (Breast Care Nurse) begleitet.

    -7-1